Okay – das klingt jetzt unnötig sensationslustig. Aber ich schwimme vorsichtig mit der Welle, und strecke mal meine Nase wieder aus dem Mauseloch.

Ich hoffe natürlich, das Sie alle gesund durch die schwere Zeit gekommen sind, und das Ihnen Schäden jedweder Art erspart blieben. Jenen, die dieses Glück nicht hatten, wünsche ich natürlich eine schnelle Erholung.

Meine Auszeit als Fotograf hat ja knapp vor Corona begonnen, soll jetzt aber langsam wieder beendet werden. Ich freue mich bereits über ein paar erste kleine und große Aufträge. Wer mich als Fotograf buchen möchte, sollte aber bitte weiterhin diese grundlegend wichtigen Infos berücksichtigen:

  • ich arbeite nebenberuflich, mein Beruf als Angestellter hat immer Vorrang (ich kann das nicht oft genug betonen)
  • ich bearbeite Bilder so gut wie nur an Wochenenden oder in den Abendstunden, aber immer nur, soweit es die Arbeitszeiten möglich machen
  • daraus resultiert eine längere Wartezeit, als Sie dies von etablierten oder hauptberuflichen Fotografen gewohnt sind. Als Beispiel: ein Portrait-Shooting, bei dem über 200 Bilder entstanden sind (und bis zu 30 bearbeitet werden), kann drei bis vier Wochen beanspruchen, bis sie Ihre Auswahl an Bildern (in digitaler Form!) haben
  • bestimmte Aufträge behandele ich priorisiert so zB Bilder für Dankeskarten im Rahmen von Konfirmationen, Einschulungen usw.
  • größere Aufträge wie Hochzeiten, Firmenportraits usw. besprechen wir bitte gern im Einzelnen
  • aufgrund der genannten Punkte und meiner Erfahrung der ersten drei Jahre, muss ich leider einige Aufträge ablehnen, da es einfach für alle Parteien oft die vernünftige Wahl ist. Zwar gewähre ich gerne Preisnachlässe bei langen Wartezeiten, aber dennoch spiele ich lieber mit offenen Karten
  • ich arbeite allein, ich kann im Notfall bestenfalls Rufnummern befreundeter Fotografen weitergeben
  • ich nehme grundsätzlich keine Daueraufträge an

Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, finden Sie meine Kontaktdaten hier auf der Seite.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.